Gericht/Institution:DAV
Erscheinungsdatum:09.05.2019
Quelle:juris Logo

70. Deutscher Anwaltstag vom 15. bis 17.05.2019 Mai in Leipzig

 

Die bundesweite Tagung der Anwaltschaft findet vom 15. bis 17.05.2019 in Leipzig statt.

Der Deutsche Anwaltstag (DAT) ist der größte Kongress der Anwaltschaft in Deutschland. Anwältinnen und Anwälte, Justiz, Politik, Wissenschaft und Presse kommen hier jedes Jahr zu einem Austausch zusammen. Neben rechts- und berufspolitischen geht es dabei auch um gesellschaftliche Themen. Auf der gleichzeitig stattfindenden Fachausstellung AdvoTec informieren 70 Aussteller über ihre Produkte und Dienstleistungen. In den vergangenen Jahren besuchten den Anwaltstag rund 2.000 Menschen. 2019 findet er zum 70. Mal statt.

"Leipzig spielt in der Geschichte des DAV eine wichtige Rolle. Wir freuen uns, den Anwaltstag in diesem Jahr hier ausrichten zu dürfen", sagt Rechtsanwältin und Notarin Edith Kindermann, Präsidentin des DAV. Gegründet wurde der DAV 1871 in Bamberg. Leipzig war von 1881 bis 1932 sogar Sitz des DAV.

Der diesjährige Anwaltstag dreht sich um den Rechtsstaat als freiheitlich-demokratisches System, in dem jede und jeder Einzelne ihre und seine Rechte geltend machen kann. „Die friedliche Revolution jährt sich in diesem Jahr zum 30. Mal. Es passt sehr gut, dass der Anwaltstag zum Thema Rechtsstaat 2019 in Leipzig stattfindet“, fügt die DAV-Präsidentin hinzu. Damals habe man für einen freiheitlichen Rechtsstaat gekämpft.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am 16.05.2019 eröffnet Edith Kindermann um 9 Uhr den DAT. Ein Grußwort wird neben Edith Kindermann auch Christiane Wirtz, Staatsekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, halten. Danach spricht der Investigativjournalist Georg Mascolo in einem Festvortrag zum Motto des Anwaltstags "Rechtsstaat leben". Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung gibt es um 11 Uhr ein Pressegespräch mit DAV-Präsidentin Edith Kindermann.

Darüber hinaus bietet der Anwaltstag ein buntes Programm rund um das Thema Rechtsstaat. Die Schwerpunktveranstaltung I "Checks and Balances" am 16.05.2019 beschäftigt sich mit der politischen Unabhängigkeit der Justiz anhand von internationalen Entwicklungen wie der Situation in der Türkei und den Folgen der Justizreformen in Polen. In der Schwerpunktveranstaltung II "Sprache schafft Wirklichkeit" am 17.05.2019 geht es um Sprache als anwaltliches Handwerkszeug, aber auch als Einflussfaktor auf politische Willensbildung und politische Entscheidungen.

Am 16.05.2019 diskutiert eine weitere Expertenrunde über das Thema "Fake News Tatort? Wie populäre Kriminalformate die Abläufe Justiz darstellen". Eine andere Veranstaltung am 16.05.2019 beschäftigt sich mit unbewussten Vorurteilen als Aufstiegshindernis, eine weitere mit der parlamentarischen Frauenquote. Am 17.05.2019 diskutiert eine Expertenrunde über Fake News, Hate Speech und die öffentliche Meinungsbildung. Auf einer weiteren Veranstaltung besprechen Experten aus anwaltlicher Perspektive, ob Deutschland sich auf dem Weg in einen Polizeistaat befindet.

juris-Redaktion
Quelle: Pressemitteilung des DAV DAT Nr. 1/2019 v. 09.05.2019


Das "größte juris zum Festpreis".

juris Spectrum

juris Spectrum

Jetzt hier informieren!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X