Login
Gericht/Institution:BGH
Erscheinungsdatum:28.01.2020
Entscheidungsdatum:09.01.2020
Aktenzeichen:5 StR 587/19
Quelle:juris Logo

Verurteilung wegen Tötung der Ehefrau nach Sorgerechtsstreit rechtskräftig

 

Der BGH hat das Urteil des LG Braunschweig, mit dem ein Mann, der wegen eines Sorgerechtsstreits im Beisein der gemeinsamen Kinder seine Ehefrau erschossen hatte, zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden war, bestätigt.

Der Anklage lag eine Tat vom 28.05.2018 in Salzgitter zugrunde. Nach einem Gerichtstermin wegen eines Sorgerechtsstreits in Nordrhein-Westfalen hatte der Angeklagte vor dem Haus seiner Schwiegereltern im Beisein der gemeinsamen Kinder seine Ehefrau erschossen.

Nach neun Verhandlungstagen hatte das LG Braunschweig den Angeklagten wegen Mordes (aus niedrigen Beweggründen) zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und darüber hinaus die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Der BGH hat die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts verworfen und das Urteil bestätigt, insbesondere auch die Feststellungen zu dem Vorliegen des Mordmerkmales der niedrigen Beweggründe.

Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Vorinstanz
LG Braunschweig, Urt. v. 30.01.2019 - 9 Ks 7/18

juris-Redaktion
Quelle: Pressemitteilung des LG Braunschweig v. 28.01.2020


Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X