juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:Deutscher Verkehrssicherheitsrat
Erscheinungsdatum:24.06.2020
Quelle:juris Logo

E-Scooter: Vorschläge zur Erhöhung der Sicherheit

 

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und DEKRA haben gemeinsam elf Vorschläge entwickelt, wie das Fahren mit E-Scootern sicherer werden kann.

Allein in Berlin ereigneten sich seit der Zulassung der Kraftfahrzeuge am 15.06.2019 bis 31.03.2020 über 350 Unfälle. Dabei wurde ein Mensch getötet, 38 schwer verletzt.

Die Empfehlungen der beiden Organisationen richten sich an die Politik, die Verwaltung und auch an die Sharing-Anbieter.

Die Vorschläge im Überblick:

1. Verpflichtende Ausstattung mit Fahrtrichtungsanzeigern ("Blinkern")

2. Erhöhte Sichtbarkeit durch retroreflektierende Folien

3. Wegenutzung an den Radverkehr angleichen

4. Schaffung ausgewiesener Parkzonen für das Entleihen und Abstellen

5. Anpassung des Mindestalters zur Nutzung von E-Scootern auf 15 Jahre und Einführung einer Prüfbescheinigung

6. Perspektivwechsel stärker in der Fahrausbildung verankern

7. Anpassung der Bußgelder  beim Befahren von Fußwegen

8. Regelmäßiges und geordnetes Aufstellen und Einsammeln von E-Scootern

9. Automatisierte Geschwindigkeitsbegrenzungen für Einsteigerinnen und Einsteiger, bei bestimmten Wetterlagen, in den späten Abendstunden, an Wochenenden sowie anlässlich größerer Events

10. Miettarife nach Entfernung statt nach Zeit berechnen

11. Eindeutige Ansprechperson für Behörden und die Polizei

Weitere Information
PDF-Dokument Elf Vorschläge für mehr Verkehrssicherheit im Umgang mit E-Scootern (PDF, 3,1 MB)

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Verkehrssicherheitsrats v. 24.06.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite