juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
Erscheinungsdatum:16.12.2020
Quelle:juris Logo

EU unterstützt Impfstoffinitiative COVAX für schnelle Lieferung weltweit

 

Um die weltweite Pandemie-Bekämpfung zu unterstützen, beteiligt sich die EU mit 500 Millionen Euro an der globalen Impfstoffinitiative COVAX.

Damit soll ein fairer und gerechter Zugang zu einem Covid-19-Impfstoff, unabhängig vom Einkommen, für Millionen von Menschen in Afrika, Asien, der Karibik und dem Pazifik sowie in der östlichen und südlichen Nachbarschaft Europas ermöglicht werden. COVAX kann mit dem Mitteln Vorabinvestitionen tätigen, die notwendig sind, um die Lieferung von Impfstoffdosen zu beschleunigen.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat am 15.12.2020 eine Finanzierung in Höhe von 400 Mio. Euro zugesagt, um die Beteiligung von Volkswirtschaften mit niedrigem und mittlerem Einkommen an COVAX Advance Market Commitment (COVAX AMC) zu unterstützen.

Diese rasch genehmigte Finanzierung, die durch den Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung (EFSD) garantiert wird, wird zusammen mit einem Zuschuss der Europäischen Kommission in Höhe von 100 Mio. Euro für COVAX den Zugang zu sicheren und wirksamen Covid-19-Impfstoffen in 92 Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen unterstützen.

Das Engagement von Team Europe wird die weltweiten Bemühungen beschleunigen, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen und die Verteilung eines erfolgreichen Impfstoffs zu beschleunigen, sobald dieser verfügbar ist.

Die neue Finanzierung der Europäischen Union für COVAX wird den Zugang zu Covid-19-Impfstoffen für Hochrisikogruppen und gefährdete Bevölkerungsgruppen sowie für Gesundheitspersonal in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sicherstellen.

Die neue europäische Unterstützung für COVAX wird dazu beitragen, dass COVAX-Dosen für 92 Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen reserviert werden. Es bestehen bereits Vereinbarungen zwischen der Europäischen Union und Partnerländern in Afrika, Asien, der Karibik und dem Pazifik sowie in der östlichen und südlichen Nachbarschaft bestehen im Rahmen des Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung.

Die Impfstoffe werden von UNICEF und der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) im Auftrag von COVAX beschafft und geliefert.

Quelle: EU-Aktuell v. 15.12.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite