juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:Deutscher Juristinnenbund
Erscheinungsdatum:16.11.2021
Quelle:juris Logo

Offener Brief zu Koalitionsverhandlungen: Bestehende Vielfalt von Umgangsmodellen soll erhalten bleiben

 

In einem offenen Brief fordern 14 Verbände, darunter der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb), die an den Koalitionsverhandlungen beteiligten Parteien auf, die bestehende Vielfalt von Umgangsmodellen für Trennungsfamilien zu erhalten.

„Das Wechselmodell ist als gesetzlicher Regelfall ungeeignet. Damit es allen Beteiligten gerecht werden kann, ist extrem es voraussetzungsvoll und nicht zuletzt auch eine finanzielle Frage. Die entsprechenden Ressourcen sind bei weitem nicht bei allen Familien gegeben. Statt um ein Verordnen sollte es um ein Ermöglichen gehen – insbesondere für Trennungsfamilien mit kleinem Einkommen. Durch das Leben in zwei Haushalten entstehen höhere Kosten – dies muss angemessen berücksichtigt werden, auch im Grundsicherungsrecht, beim Kinderzuschlag oder beim Unterhaltsvorschuss.“ erklärt Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des djb.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Offener Brief vom 11.11.2021 an die SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP (PDF, 209 KB)

Quelle: Pressemitteilung des djb v. 15.11.2021



Zur Nachrichten-Übersichtsseite